DIE MEDIATION: EIN BEISPIEL

Der häufig eingeschlagene Weg:


Der übliche Weg, dieses Problem in Griff zu bekommen, ist der Gang zu den Anwälten.

Diese tauschen jeweils Rechtspositionen aus, ohne dass es letztlich zu einer einvernehmlichen Lösung kommt.

Die emotionale Belastung geht weiter und es bleibt nur noch der Weg zum Familiengericht. Das Gericht verpflichtet dann möglicherweise den Ehemann, einer gemeinsamen Veranlagung zuzustimmen. Durch eine solche Eskalation droht die Ehe zu zerbrechen. Während des Trennungsjahres kommt es dann letztmalig zu einer Zusammen-veranlagung, weil nach Ablauf des Trennungsjahres die Ehe geschieden wird.


Fazit: Die Eheleute haben in dem Fall ihr Schicksal Dritten überlassen und die Chance vergeben, selbst eine eigene, einvernehmliche Lösung zu finden, die ihre individuelle und emotionale Situation einbezieht. Dabei sind die Konfliktparteien selbst die „Experten“ für die Lösung ihres Problems.

Kontakt.html
Anfahrt.html
Impressum.html
DAS GLOSSARDas_Glossar_A.html
WISSEN VON A - Z ZUR MEDIATIONDas_Glossar_A.html
DIE MEDIATION: EIN BEISPIELDie_Mediation_Beispiel.html
DAS ANGEBOTDas_Angebot.html
DIE SPEZIALISTENDie_Spezialisten.html
DAS MEDIATIONSVERFAHRENDas_Mediationsverfahren.html
DIE REFERENZENDie_Referenzen.html
DAS PORTFOLIODas_Portfolio.html
DIE MIGLIEDSCHAFTENDie_Mitgliedschaften.html
DIE TERMINEDie_Termine.html
DIE PRESSEDie_Presse.html
DAS GLOSSARDas_Glossar_A.html
Das_Glossar_A.html
Das_Mediationsverfahren.html
Die_Mediation_Beispiel.html
Die_Mediation_Beispiel_2_3.html
lesen Sie weiterDie_Mediation_Beispiel_2_3.html
PRESSEBEREICHDie_Presse.html
PRESSEMITTEILUNGENDie_Pressemitteilungen.html
PRESSEBILDERDie_Pressebilder.html
PRESSEKONTAKTDie_Presseskontakt.html